Internationale Beziehungen in Kriegszeiten Rückfall in Freund-Feind-Denken

Analyse | Düsseldorf · Der russische Angriffskrieg verändert auch, wie Staaten über internationale Beziehungen denken – und wie sie handeln. Auch Deutschland spricht oft nicht mehr von „schwierigen Partnern“, sondern offen von Rivalen – etwa mit Blick auf China. Welche Folgen das hat.

 Zerstörtes Porträtbild des russischen Präsidenten Putin.

Zerstörtes Porträtbild des russischen Präsidenten Putin.

Foto: AP/Efrem Lukatsky