Schlechte Bilanz nach einem Jahr Krieg Hohe deutsche Wohlstandsverluste durch den Ukraine-Krieg

Analyse | Berlin · Ein Jahr Ukraine-Krieg hat Deutschland wirtschaftlich hart getroffen: Die deutsche Wirtschaft schätzt den Wachstumsverlust durch stark gestiegene Energiepreise und Lieferengpässe bis Ende 2023 auf vier Prozent. Die Sicherung des Standorts und der Umbau zur Klimaneutralität werden durch den Krieg erheblich erschwert.

Stahl-Hochöfen von ThyssenKrupp in Duisburg: Die energieintensive Industrie ist durch stark gestiegene Preise erheblich unter Druck geraten.

Stahl-Hochöfen von ThyssenKrupp in Duisburg: Die energieintensive Industrie ist durch stark gestiegene Preise erheblich unter Druck geraten.

Foto: dpa/Marcel Kusch

Der vor einem Jahr am 24. Februar ausgebrochene Ukraine-Krieg hat in der deutschen Wirtschaft tiefe Spuren hinterlassen. Wirtschaftsforscher und Verbände schätzen die Wachstumsverluste durch Lieferengpässe und die stark gestiegenen Energiepreise auf zwei bis 2,5 Prozent der Wirtschaftsleistung allein im Jahr 2022. Bis Ende 2023 werde sich der Wohlstandsverlust durch den Krieg auf vier Prozent summieren, so die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK).