1. Politik
  2. Deutschland

Stephan Toscani soll neuer CDU-Chef im Saarland werden​

Nach Niederlage bei Landtagswahl : Stephan Toscani soll neuer CDU-Chef im Saarland werden

Nach der Niederlage der CDU bei der Landtagswahl im März soll nun Stephan Toscani neuer Vorsitzender der CDU im Saarland werden. Er gehört zu den erfahrensten Politikern des Bundeslandes - ihn zeichnet eine besondere Herzensangelegenehit aus.

Stephan Toscani soll neuer Vorsitzender der CDU im Saarland werden. Der Landesvorstand der CDU Saar nominierte den 55-Jährigen am Montagabend einstimmig für das Amt, wie die Partei mitteilte. Der Jurist könnte am 28. Mai auf einem Landesparteitag in Eppelborn als Nachfolger von Noch-Parteichef Tobias Hans gewählt werden. Hans hatte nach der krachenden Niederlage der CDU bei der Landtagswahl am 27. März angekündigt, den Parteivorsitz abzugeben.

Toscani gehört zu den erfahrensten Politikern des Bundeslandes. Der Saarländer, der schon als 15-Jähriger in die CDU eintrat, war seit 2018 Landtagspräsident. Zuvor war er als saarländischer Minister für Europa zuständig, zeitweilig auch für Inneres, Finanzen und Justiz. Als Abgeordneter wurde er 1999 erstmals in das Landesparlament gewählt. Seit 2011 ist er auch stellvertretender Landesvorsitzender der saarländischen CDU. Ein besonderes Herzensanliegen sind ihm die deutsch-französischen Beziehungen.

Hans hatte den Landesvorsitz der CDU im Oktober 2018 übernommen. Er war von März 2018 bis April dieses Jahres Ministerpräsident des Saarlandes. Nach den großen Verlusten bei der Landtagswahl Ende März ist die CDU erstmals seit 23 Jahren wieder in der Opposition.

Wie die Partei weiter mitteilte, habe Toscani den bisherigen bildungspolitischen Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag, Frank Wagner (44), als Generalsekretär vorgeschlagen. Außerdem soll es künftig eine stellvertretende Generalsekretärin geben. Hierfür habe Toscani die Kreisvorsitzende der JU Saarbrücken-Land, Carolin Mathieu (23), vorgeschlagen, hieß es am Abend.

(axd/dpa)