Das Protokoll des Politischen Aschermittwochs: "Steinbrück ist der Schuldenkönig Deutschlands"

Das Protokoll des Politischen Aschermittwochs : "Steinbrück ist der Schuldenkönig Deutschlands"

Die rhetorische Kost ist traditionell deftig. Zum Politischen Aschermittwoch gab es wieder heftige Redeschlachten der Parteien. Mittlerweile wird die ursprünglich niederbayerische Tradition der Parteien in vielen Bundesländern gepflegt. Die CSU traf sich in Passau, mit Spannung wurde aber auch die Rede von SPD-Kandidat Peer Steinbrück in Vilshofen erwartet.

Die Bundeskanzlerin wird übrigens wie jedes Jahr erst am Abend beim Politischen Aschermittwoch der CDU Mecklenburg-Vorpommern in Demmin sprechen. Daher beenden wir an dieser Stelle unseren Ticker.

Die anderen Parteien:

Während die CSU ihre langen Reden in Passau gehalten hat, haben neben SPD und FDP auch die Redner von Grünen und Linken ihre Reden gehalten. Wir wollen noch einmal ein paar knackige Zitate aus diesen dokumentieren.

+++ Jürgen Trittin, Spitzenkandidat der Grünen: "Wenn sich Union und FDP für bürgerlich halten, dann ist das ungefähr so wahrhaftig wie die Dissertation von Karl-Theodor zu Guttenberg, dem Felix Krull aus Oberfranken."

+++ Trittin: "Wir versuchen alle, vor allem nach Aschermittwoch, unseren inneren Schweinehund zu überwinden. Die FDP macht ihn zum Spitzenkandidaten."

+++ Sahra Wagenknecht, Vize-Bundesvorsitzende der Linken: "Ich hatte wirklich vor, mich heute in ein Dirndl zu zwängen. Dann aber hat mich der Mut verlassen. Ich habe nämlich gehört, Rainer Brüderle soll heute hier in der Nähe sein."

+++ Martin Zeil, bayerischer Wirtschaftsminister und FDP-Politiker: "Peer Steinbrück ist ein lebendiges Beispiel dafür, dass der Kapitalismus in der SPD noch ein Zuhause hat. (...) Wasser predigen, selbst aber Champagner saufen — das sind mir schöne Sozialdemokraten!"

+++Christian Ude, SPD-Spitzenkandidat in Bayern: "Bei den Studiengebühren ist die CSU sogar zum Umfallen zu doof."

Die CSU in Passau:

+++13.14 Uhr: Für Seehofer gibt es nach seiner Rede Standing Ovations und seine Parteifreunde rufen "Oh wie ist das schön!"

+++13.12 Uhr: Claudia Roth bezeichnet der CSU-Politiker übrigens gerade als "Trauerweide". Und so was wie die Grünen "können wir nicht brauchen". "Ich warte nur noch drauf, dass sie uns das bayerische Schnitzel verbieten."

+++13.11 Uhr: "Die Leidenschaft ist unser Motor, die Verbissenheit der anderen, der Opposition ist unsere Bremse", sagt Seehofer. "Leben und leben lassen, das ist unser bayerisches Prinzip", fügt er noch hinzu. Mancher Politiker und auch manche Medien sollten aufhörten, die Bürger umerziehen zu wollen.

+++13.04 Uhr: "Bayern ist vielleicht nicht direkt das Paradies", lobt Seehofer sein Bundesland. Aber es sei definitiv eine Vorstufe zum Paradies.

Die FDP in Dingolfing:

+++13.02 Uhr: Aber auch Steinbrück bekommt natürlich sein Fett weg. "Wofür steht er? Man muss ihm nur ein Stichwort liefern. Geld, Kohle, Asche, Moneten: Schon ist der Steinbrück zu allem bereit!", sagt Brüderle. "Aber keine Sorge, lieber Peer: Die Wähler ersparen Dir das Armenhaus im Kanzleramt."

+++ 13.01 Uhr: Spitzenkandidat Rainer Brüderle bezeichnete dort etwa Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin so: "Mao trifft Dosenpfand. Der Don Blech der deutschen Politik."

+++ 13.00 Uhr: Während sich Seehofer grad mit dem Thema Maut beschäftigt, liefern wir noch schnell ein paar Kommentare vom Politischen Aschermittwoch der FDP.

Die CSU in Passau:

+++12.53 Uhr: Jetzt kommt auch Seehofer auf die Politik in Europa zu sprechen. Bislang war seine Rede jedenfalls mit spitzzüngigen Sätzen gespickt, manchen Lacher hat er damit dem Publikum entlocken können.

+++12.51 Uhr: Seehofer ergänzt, dass er glaube, die SPD habe den "Muffelvirus" und inzwischen sei es wie bei einer alten Ziege, die sich aufs Meckern beschränke, Milch geben sei nicht mehr wichtig. Mehr gebe es nicht zu sagen zur politischen Konkurrenz.

+++12.50 Uhr: Er habe in vielen Landtagssitzungen genau zugeschaut, aber nichts Neues bei den Sozialdemokraten gefunden. Eher findet ihr in der Wüste Sahara einen Maibaum, ehe die SPD Bayern eine neue Idee hat", sagt Seehofer.

+++12.47 Uhr: Seehofer zitiert nun einen Landwirt und betont mit einem Augenzwinkern auf die Schavan-Affäre: "Die Fußnote ist dabei, und deshalb kann mir keine Titel aberkannt werden."

+++12.40 Uhr: Die CSU, so Seehofer, werde immer eine Schutzmacht der kleinen Leute sein. Und er sagt, er hätte viele Möglichkeiten gehabt, Reden zu halten, zum Beispiel als er zurücktrat. Der Unterschied zwischen ihm und Steinbrück sei, dass er zu einem Sozialverband gegangen sei und null Euro dafür bekommen habe.

+++12.35 Uhr: Klaus Wowereit bezeichnet er mit einem süffisanten Lächeln als seinen Liebling. Er antworte ihm immer auf seinen Spruch "Arm, aber sexy": "Wir sind reich, aber nicht blöd."

+++12.31 Uhr: Fast selbstverständlich kommt er auf den Länderfinanzausgleich zu sprechen, schließlich klagen die Bayern dagegen. "Ja, wir haben die Schnauze voll", sagt Seehofer.

+++12.29 Uhr: "Ich kann euch sagen, ich halte heute garantiert eine honorarfreie Rede", so Seehofer in Bezug auf die Debatte um Steinbrück und seine Redehonorare. Er gebe dem SPD-Politiker einen guten und bayerisch barmherzigen Rat mit: "Besser den Mund zuhalten, als die Hand aufhalten." Steinbrück sei der Schuldenkönig Deutschlands

+++12.27 Uhr: Wer das erfolgreiche Deutschland kennenlernen will, der muss nach Bayern kommen, sagt er in Bezug auf Steinbrück, der auch zum Aschermittwoch in das Bundesland gekommen ist. Seine Kurzumschreibung: "In Hamburg geboren, in Düsseldorf gescheitert, in Berlin abgestiegen zum Problembär."

+++12.24 Uhr: Nun ist in Passau endlich Seehofer dran. Er sagt, "was soll ich da noch sagen" nach dieser Rede. Stoiber sei "Mister Aschermittwoch."

Die SPD in Vilshofen

+++12.23 Uhr: Mit Blick auf die CSU-Veranstaltung sagt Steinbrück: "Da sitzt eine kleine radikale Minderheit in Passau." Allerdings muss man der CSU lassen, dass die Stimmung in der Dreiländerhalle wesentlich ausgelassener wirkt.

+++12.21 Uhr: Steinbrück betont, dass er nicht auf eine große Koalition, nicht auf Platz setze, sondern auf Sieg. "Da sollte es keinerlei Missverständnisse geben."

+++12.20 Uhr: Die meisten Menschen hätten Schwarz-Gelb satt, sagt Steinbrück. "Die Regierung ist so beliebt wie Blinddarmentzündung und Wurzelbehandlung zusammen", so der SPD-Kandidat.

Die CSU in Passau

+++12.18 Uhr: "Vielleicht ist das heute hier meine letze Rede in Passau", sagt Stoiber. Lang war sie auf jeden Fall — und zwischenzeitlich auch langatmig. Damit werden wir erstmal rüber zur SPD schauen. Dort spricht jetzt Steinbrück.

+++12.10 Uhr: "Bayern fährt definitv am besten mit einer eigenen Partei in der Regierung", sagt Stoiber gegen Ende seiner Rede.

+++11.59 Uhr: Wie toll der Freistaat ist, das macht Stoiber an einem einzigen Beispiel fest: dem neuen Bayern-Trainer Pep Guardiola. "Er hatte die freie Wahl, er hätte überall hingehen können." Doch er kam nach Bayern. Und das liege nicht nur an dem guten Verein.

+++11.54 Uhr: Stoiber verteidigt das Betrreungsgeld und sagt, es könne doch nicht sein, dass heute die Mütter als Rabenmütter gelten, die zu Hause bleiben, um auf die Kinder aufzupassen. Dann nimmt er einen tiefen Schluck aus seinem Bier-Krug.

+++11.44 Uhr: Jetzt kommt er wieder auf die Opposition zu sprechen. "Die können es immer noch nicht", sagt Stoiber. Sie wollten nur eines: "Steuererhöhungen, Steuererhöhungen, Steuererhöhungen."

+++11.32 Uhr: Stoiber fokussiert sich auf die Euro-Krise, sagt, gut, dass Angela Merkel in Deutschland regiere. Seine zunächst deftig begonnen Rede lässt nach. Aber vielleicht will er das auch Seehofer überlassen.

+++11.25 Uhr: Jetzt kommt Steinbrück zu sprechen. Er sagt, dass er den SPD-Kandidaten schätze und nicht zu hart mit ihm umspringen wolle. Doch eines müsse man feststellen: Als Finanzminister und Ministerpräsident in NRW habe er mehr Schulden aufgehäuft als Bayern in seiner ganzen Landesgeschichte.

+++11.23 Uhr: "Ihr werdet Bayern nie verstehen, bleibt lieber zu Haus", sagt er an die Opposition gerichtet. Die CSU brauche sich nicht verkleiden — und Aschermittag, dass sei CSU pur, das sei das Original. Stoiber macht also auch ordentlich Wahlkampf in Richtung bayerische Landtagswahl.

+++11.20 Uhr: Nun kommt Stoiber zurück zur Politik. Er spricht von "irgendwelchen Großpolitikern der Opposition", "die Namen sind Schall und Rauch" und sagt, er habe noch mehr Energie als "dieser müde Haufen" der Opposition in Bayern.

+++11.19 Uhr: "In meinen Augen ist Papst Benedikt der größte Sohn Bayerns in tausend Jahren Geschichte", so Stoiber. "Wir wünschen ihm aus vollem Herzen Gottes Segen."

+++11.16 Uhr: Stoiber spricht erstmal über den Papst und dessen Rücktritt, der ihn auch traurig gemacht habe.

+++11.13 Uhr: "Lieber Horst, ich grüße die erfolgreichste Partei Europas", sagt Stoiber. "Die CSU ist wieder da, wir sind wieder da."

+++11.12 Uhr: Zunächst darf aber Stoiber ran, der mit kräftigem Applaus von seinen Parteifreunden empfangen wird.

+++11.07 Uhr: Nun kommt richtig Bewegung in die Halle — mit einem Lied über das bayerische Bier und Ausschnitten von Seehofer-Reden, natürlich passend zum Thema.

+++10.56 Uhr: Noch sind die Vorredner dran in Passau. Die SPD hat übrigens eigens ein Bierzelt mit Bierbänken für 4500 Besucher und einer maximalen Kapazität von 5000 Menschen aufgebaut, um die CSU in Passau zu übertrumpfen.

+++10.43 Uhr: Die Dreiländerhalle bietet übrigens Sitzplätze für maximal 4000 Besucher.

+++10.30 Uhr: Jetzt haben die beiden CSU-Politiker endlich die Bühne erreicht und winken ins Publikum.

+++10.19 Uhr: Jetzt geht es los: Seehofer und Stoiber betreten Seite an Seite die Dreiländerhalle.

+++10.16 Uhr: Aber zurück nach Passau. Horst Seehofer wird gleich in den Saal einziehen.

+++10.11 Uhr: Die Grünen treffen sich in Biberach in Oberschwaben. Dort beginnt aber erst um 11 Uhr der Politische Aschermittwoch.

+++10.08 Uhr: Die FDP kommt in Dingolfing zum Aschermittwoch zusammen. Hauptredner ist Spitzenkandidat Rainer Brüderle. Noch geht es dort gemächlich zu, die Anhänger störmen erst nach und nach in den Saal.

+++10.01 Uhr: Einstimmen auf die Rede von Parteichef Horst Seehofer wird der frühere Parteivorsitzende Edmund Stoiber. Noch warten die Parteianhänger auf den Einzug der Parteispitze.

+++9.57 Uhr: Der Startschuss in Passau fällt jeden Augenblick. Beim politischen Aschermittwoch der CSU wird sich bereits warm geschunkelt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So lief der Politische Aschermittwoch der CSU 2013

(das)