SPD-Parteivorsitz: Kandidaten stellen sich in Duisburg vor

SPD-Kandidatentour : Nächster Halt Duisburg

Die Kandidaten für den SPD-Parteivorsitz stellen sich den Parteimitgliedern bei 23 Regionalkonferenzen bundesweit vor. In Nordrhein-Westfalen waren sie schon in Kamen und Troisdorf. Jetzt kommen sie nach Duisburg.

Die wochenlange Tour der Kandidaten für den SPD-Parteivorsitz kommt auf die Zielgerade: Am Sonntag steht mit einer Regionalkonferenz in Duisburg die drittletzte von insgesamt 23 seit Anfang September an. Die Veranstaltung in Duisburg ist die letzte in NRW. Vor einer Woche hatten sich die sieben verbliebenen Kandidaten-Duos schon in Kamen und Troisdorf interessierten Parteimitgliedern vorgestellt.

Aus NRW treten drei Bewerber an. Ex-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (67) hat mit der Bundestagsabgeordneten Saskia Esken (58) ein Tandem gebildet. Der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach (56) bewirbt sich mit Nina Scheer (47) aus Schleswig-Holstein und die frühere NRW-Familienministerin Christina Kampmann (39) tritt im Tandem mit Europa-Staatsminister Michael Roth (49) an.

Um ihre Positionen deutlich zu machen, haben die Kandidaten rund drei Stunden Zeit. Es gibt eine Vorstellungsrunde, eine Gesprächsrunde mit Moderator und die Möglichkeit für Fragen aus dem Publikum.

Vor vier Monaten war Andrea Nahles vom Bundesvorsitz zurückgetreten. Eine Mitgliederbefragung soll im Oktober die Favoriten für den neuen Vorsitz bestimmen. Das Ergebnis der Befragung soll am 26. Oktober feststehen. Ein Bundesparteitag in Berlin (6. bis 8. Dezember) wählt dann die neue Spitze. Die letzten beiden Regionalkonferenzen sind am 10. Oktober in Dresden und am 12. Oktober in München geplant.

(zim/dpa)
Mehr von RP ONLINE