Bundestagswahl 2009: SPD-Chef Kurt Beck will nach Berlin

Bundestagswahl 2009 : SPD-Chef Kurt Beck will nach Berlin

Berlin (RP). Der SPD-Vorsitzende Kurt Beck will offenbar für den Bundestag kandidieren. Nach Informationen unserer Readktion aus SPD-Führungskreisen will sich Beck für die Bundestagswahl 2009 auf Platz eins der rheinland-pfälzischen Landesliste absichern.

"Damit könnte er sich alle Optionen für einen Job in Berlin offen", sagte ein Mitglied des rheinland-pfälzischen SPD-Landesvorstands unserer Zeitung. Zwar soll die offizielle Nominierung für die Liste auf einer Landesdelegiertenkonferenz Anfang 2009 stattfinden, doch das Thema könnte schon in der nächsten Landesvorstandssitzung zur Sprache kommen. "Wenn Beck das will, wird er es auch."

Bei der Bundestagswahl 2005 war Fritz Rudolf Körper, stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion und ehemalige Innen-Staatssekretär, an der Spitze der Landesliste. Der Bundestag setzt sich je zur Hälfte aus den direkt gewählten sowie den über die Landesliste einziehenden Abgeordneten zusammen.

In Berlin interpretierten führende SPD-Politiker die Erwägungen ihres Vorsitzenden unterschiedlich. "Es ist völlig normal, dass sich der Vorsitzende einer Partei für den Bundestag absichert", sagte ein Vorstandsmitglied. Das hätten auch Edmund Stoiber, Johannes Rau und Franz-Josef Strauß getan, ohne später das Mandat anzunehmen.

In der SPD-Spitze wird aber auch ein Szenario diskutiert, in dem Beck als Nachfolger des 2009 ausscheidenden Peter Struck den Fraktionsvorsitz übernehmen könnte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE