Medienprofis reagieren auf Wulffs Anruf: "So etwas Irres ist mir noch nie vorgekommen"

Medienprofis reagieren auf Wulffs Anruf : "So etwas Irres ist mir noch nie vorgekommen"

Der Droh-Anruf von Bundespräsident Christian Wulff bei der Bild-Zeitung verschlägt dem früheren "Spiegel"-Chefredakteur Stefan Aust geradezu die Sprache. Tennis-Ikone Boris Becker twittert.

Der Anruf bei "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann sei so etwas wie ein "politisches Selbstmordkommando", sagte Aust dem Rundfunksender WDR 2. Dass jemand Drohungen auf einer Mailbox hinterlasse, habe er noch nicht erlebt. "So etwas Irres, ehrlich gesagt, ist mir noch nie vorgekommen", sagte Aust weiter.

Ex-Tennisprofi Boris Becker (44) hat Wulff derweil einen Berater für den Umgang mit der "Bild"-Zeitung und deren Chefredakteur Kai Diekmann empfohlen. Via Kurznachrichtendienst Twitter fragte der dreimalige Wimbledon-Sieger:
"Was macht denn BP wulff??? Er ruft bei CR dieckmann an und beschwert sich... hat wulff keine krisenberater um sich?"

Sicherheitshalber gab der (boulevard-)medienerfahrene Becker dem Bundespräsidenten einen Ratschlag mit auf den Weg: "Vielleicht zu lange in hannover gelebt... MAN legt sich niemals mit BILD an, oder MAN gewinnt WIMBLEDON."

Wulff hatte mit einem Anruf bei Diekmann persönlich versucht, die Berichterstattung der Zeitung über seine Kredite zu verhindern.

(APD/dpa)