Wiederholungswahl in Dortmund: Sierau erneut zum OB gewählt

Wiederholungswahl in Dortmund: Sierau erneut zum OB gewählt

Dortmund (RPO). Ullrich Sierau wird die Wiederholungswahl zum Oberbürgermeister in Dortmund gewinnen. Der SPD-Politiker liegt nach allen 418 ausgezählten Stimmbezirken mit 43,8 Prozent der Stimmen vorne. Herausforderer Joachim Pohlmann (CDU) kommt auf 37,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,4 Prozent. Im münsterländischen Telgte gab es unterdessen eine faustdicke Überraschung.

Wegen der Wiederholung der Oberbürgermeister-Wahl waren rund 450.000 Dortmunder auch aufgerufen, ein neues Stadtoberhaupt zu bestimmen. Die OB-Wahl erlebte eine Neuauflage, weil der SPD und dem damals gewählten Oberbürgermeister Sierau "Wahlbetrug" vorgeworfen worden war. Gegen den Ausgang der Kommunalwahlen vom 30. August 2009 waren zudem mehr als 350 Einsprüche eingegangen.

Zu dem teilweise erbittert geführten Streit zwischen den Parteien war es gekommen, weil nur einen Tag nach den Wahlen ein Finanzloch in Höhe von rund 100 Millionen Euro bekanntgeworden und eine Haushaltssperre verkündet worden war. Dem damals noch amtierenden Oberbürgermeister Gerhard Langemeyer und seiner Kämmerin Christiane Uthemann (beide SPD) war daraufhin vorgeworfen worden, das Finanzloch vor der Wahl verschwiegen zu haben.

Bei der OB-Wahl im vergangenen August hatte sich der 54-jährige Sierau sich mit 45,5 Prozent der Stimmen deutlich gegen seinen schärfsten Konkurrenten Joachim Pohlmann durchgesetzt, der für CDU, FDP und Bürgerliste angetreten war und 36,2 Prozent der Stimmen erreicht hatte.

  • Dortmund : OB-Wahl nach Streit um "Wahlbetrug"

Bei der Wahl zum Oberbürgermeister im münsterländischen Telgte gab es dagegen eine faustdicke Überraschung. Wolfgang Pieper, Spitzenkandidat der Grünen, gewann die Wahl mit satten 71,5 Prozent der Stimmen. Der gemeinsame Kandidat von CDU und SPD, Ingo Deitmer, kam nur auf 28,5 Prozent.

In Telgte mussten die Wähler bereits zum dritten Mal binnen acht Monaten an die Urnen gehen. Bei der ersten Wahl waren 500 Briefwählerstimmen aus Versehen vernichtet worden, beim zweiten Versuch verpasste der einzige Kandidat, Dietrich Meendermann (CDU), die nötigen 50 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung in Telgte lag bei 71,1 Prozent und war damit überdurchschnittlich hoch.

(DDP/seeg)
Mehr von RP ONLINE