Kampf gegen das Übergewicht: Seehofer lehnt höhere Mehrwertsteuer für Süßigkeiten ab

Kampf gegen das Übergewicht: Seehofer lehnt höhere Mehrwertsteuer für Süßigkeiten ab

Köln (RPO). Verbraucherschutzminister Horst Seehofer (CSU) ist gegen eine höhere Mehrwertsteuer für Süßigkeiten. Er wolle "in erster Linie mit dem Instrument der Information und Aufklärung arbeiten und nicht mit Steuererhöhungen", sagte Seehofer am Mittwoch im Deutschlandfunk. Damit komme man nach aller Erfahrung am ehesten weiter. Auch mögliche Verbote in diesem Zusammenhang lehnte er ab.

Gesundheitsexperten der großen Koalition hatten sich am Wochenende für eine "Naschsteuer" auf Süßigkeiten ausgesprochen. Für Knabberzeug und Süßigkeiten soll demnach die volle Mehrwertsteuer von 19 Prozent gelten, statt dem für Lebensmittel üblichen ermäßigten Satz von 7 Prozent.

Unter dem Motto "Fit statt fett" hatte das Bundeskabinett vergangene Woche einen "Nationalen Aktionsplan" gegen Übergewicht auf den Weg gebracht, der vor allem auf Aufklärung setzt. Eine "Naschsteuer" ist darin nicht vorgesehen. Nach Regierungsangaben sind in Deutschland derzeit rund 37 Millionen Erwachsene sowie zwei Millionen Kinder und Jugendliche übergewichtig.

(afp)
Mehr von RP ONLINE