Wochenlanger Machtkampf in der Union : Seehofer droht mit Neuauflage des Asyl-Streits

Wochenlanger Machtkampf in der Union : Seehofer droht mit Neuauflage des Asyl-Streits

Nach wochenlangem Streit über die Asylpolitik hat Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer die Koalitionspartner gewarnt, seine Pläne zu hintertreiben.

„Es wäre keine gute Strategie, darauf zu setzen, dass es keine bilateralen Vereinbarungen gibt“, sagte Seehofer dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. „Dann müssten wir darauf zurückgreifen, direkt an der Grenze abzuweisen.“

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner hatte am Freitag im ZDF bezweifelt, dass der von Union und SPD vereinbarte Kompromiss in der Asylpolitik umgesetzt wird. Die dazu nötigen Abkommen mit Italien und Österreich über die Rückführung von Geflüchteten werden seiner Einschätzung nach nicht zustande kommen.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil schrieb mit Blick auf Seehofers Äußerungen im „Spiegel“ auf Twitter: „Kleiner Tipp: Wenn du im Loch sitzt, hör auf zu buddeln.“

Nach einem Machtkampf in der Union und Ärger in der Koalition hatten sich CDU, CSU und SPD am Donnerstagabend auf ein Paket gegen illegale Migration und eine Verschärfung der Asylpolitik geeinigt.

(csr/dpa)
Mehr von RP ONLINE