1. Politik
  2. Deutschland

Großes Bunte-Interview mit seiner Frau: Rüttgers gibt sich ganz privat

Großes Bunte-Interview mit seiner Frau : Rüttgers gibt sich ganz privat

Düsseldorf (RPO). In wenigen Monaten wird in Nordrhein-Westfalen gewählt. Ein Grund für Ministerpräsident Jürgen Rüttgers gemeinsam mit seiner Frau Angelika, seine private Seite öffentlich zu machen. Im Interview mit der "Bunten" spricht der 58-Jährige über Politik, seine Rolle zu Hause und was er diesmal seiner Frau schenkt, wenn er die Wahl am 9. Mai gewinnt.

Als Jürgen Rüttgers 2005 zum Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen gewählt wurde, erhielt seine Frau Angelika eine Spülmaschine. Das hatte er ihr versprochen und das hielt er auch. Im Bunte-Interview verriet Jürgen Rüttgers nun, dass die beiden im Falle eines erneuten Wahlsieges noch nichts ausgemacht habe. Rüttgers geht davon aus, dass sich seine Familie diesmal einfach mit ihm freut.

Auch wenn Rüttgers im Haus in Pulheim ab und zu zur Bohrmaschine greift, in Gartenfragen und im Haushalt bestimmt Angelika, was zu tun ist. Allein schon, weil Rüttgers viel unterwegs ist. Doch wenn er dann mal zu Hause ist, helfe er, wo er kann. "Tisch decken und abräumen, Brötchen holen und auch Küche aufräumen", sagt Rüttgers. "Ich darf viel - nur nicht den Laden durcheinanderbringen", kommentiert er seine Rolle im Haushalt.

Die Blumensträuße, die er nach öffentlichen Auftritten nach Hause bringt, schenke er meistens seiner Frau. "Den überreiche ich dann mit den Worten 'Schatz, ich habe wieder für dich geredet'", so Rüttgers gegenüber der "Bunten".

Das Geheimnis ihrer mittlerweile 27 glücklichen Ehejahre führen die Rüttgers' auf folgende Punkte zurück: Beide seien Harmoniemenschen, würden über manche Dinge auch einmal hinweg sehen und versuchen Konflikte vor dem Zu-Bett-gehen zu klären.

Sein Verhältnis zur Kanzlerin Angela Merkel sei unkompliziert, unbefangen, klar und ehrlich, so Rüttgers. Merkel, die mit ihren Kollegen am liebsten per SMS kommuniziert, lässt dies bei Rüttgers lieber. "Sie sagt, ich sei der Einzige, dem sie keine SMS schreiben kann", so Rüttgers. Schuld daran sei er aber selbst, da es für ihn Zeiten gebe, in dem er das Handy beiseite lege. Er findet, "man braucht auch Zeiten, in denen man nachdenken kann. Das geht nicht, wenn ständig das Handy klingelt", so Rüttgers.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Jürgen Rüttgers

(fb/tim)