1. Politik
  2. Deutschland

Durch private Spenden finanziert: Röslers Geburtstagsparty kostete 100.000 Euro

Durch private Spenden finanziert : Röslers Geburtstagsparty kostete 100.000 Euro

Die noble Geburtstagsparty für FDP-Chef Philipp Rösler in einer Oldtimer-Ausstellungshalle im Berliner Westen am Mittwoch hat nicht nur dem Parteivorsitzenden lobende Worte von Bundeskanzlerin Angela Merkel eingebracht ("Im besten Sinne ein liebenswerter Mensch"), sondern der Partei auch jede Menge Geld.

Nach Angaben aus Parteikreisen werden die Kosten der Party von knapp 100.000 Euro für Raummiete, Band, Getränke und Speisen vollständig durch private Spenden finanziert. Rösler hatte in der Einladung eigens darum gebeten, auf Geschenke zu verzichten und stattdessen der Partei Geld zu spenden.

Rund 1100 Gäste

"Wir haben bereits zum jetzigen Zeitpunkt mehrheitlich die Kosten gedeckt", sagte FDP-Schatzmeister Otto Fricke. Es gingen aber noch weitere Spenden ein. Die FDP hatte Rösler zu seinem 40. Geburtstag eine Feier organisiert, zu der rund 1100 Gäste kamen, darunter Kanzlerin Merkel, nahezu das gesamte Bundeskabinett, Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher und SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier. Auch für Röslers Vorgänger Guido Westerwelle hatte die Partei zu dessen 50. Geburtstag vor einem Jahr eine Party in Berlin organisiert.

"Schwarz-gelbes Harmoniesignal"

Die Größe der Feier für Rösler habe nun wohl auch mit der nahenden Bundestagswahl zu tun, hieß es in Parteikreisen. Es sei ein "schwarz-gelbes Harmoniesignal" gewesen. Ohne die privaten Spenden hätte die Partei die Veranstaltung aber nicht finanzieren können. In den USA sind solche Gala-Dinner mit Spitzenpolitikern, für die Wirtschaftsvertreter Geld bezahlen, allerdings Alltag ("Fundraising Dinner").

Hier geht es zur Bilderstrecke: Rösler feiert 40. Geburtstag

(brö)