Richard von Weizsäckers größte Rede: "Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung"

Richard von Weizsäckers größte Rede : "Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung"

Vor allem ein Datum bleibt aus aus der Amtszeit des verstorbenen Altbundespräsidenten Richard von Weizsäcker in Erinnerung. Zum 40. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs hielt er am 8. Mai 1985 im Bundestag eine Rede, die Deutschland veränderte.

Bis dahin war der 8. Mai 1945 von vielen Deutschen als "Tag der Niederlage" betrachtet worden. Der Bundespräsident machte unmissverständlich klar: "Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Wir dürfen den 8. Mai 1945 nicht vom 30. Januar 1933 trennen", betonte Weizsäcker in seiner Rede, die Sie hier noch einmal verfolgen können.

Tausende Bundesbürger bedankten sich aber auch für die kritischen und einfühlsamen Worte schriftlich bei ihrem Staatsoberhaupt. Ausländische Politiker würdigten allseits den Versöhnungscharakter und den Mut zur Bewältigung der Vergangenheit.

Die Rede wurde in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt und in einer Auflage von mehr als zwei Millionen Exemplaren an die Bundesbürger verteilt. Richard von Weizsäcker öffnete sie bislang verschlossene Türen. Im Oktober 1985 reiste er als erster deutscher Bundespräsident nach Israel.

(felt)
Mehr von RP ONLINE