Krisenhilfe für Autobauer: Regierung kauft von Opel 1046 Dienstwagen

Krisenhilfe für Autobauer: Regierung kauft von Opel 1046 Dienstwagen

Berlin (RP). Die Bundesregierung stützt den krisengeplagten Autobauer Opel mit dem Kauf von 1046 Neufahrzeugen. Das geht aus einer Aufstellung der Bundesregierung hervor, die unserer Redaktion vorliegt.

Der Gesamtwert der Bestellung 2009 liegt bei rund 20,5 Millionen Euro. Bereits im Krisenjahr 2009 hatte die Regierung 1101 Opel bestellt und dem Konzern, der nur mit öffentlichen Garantien vor der Pleite gerettet werden konnte, geholfen.

Nun sollen alleine im Zuständigkeitsbereich des Verteidigungsministers 1001 neue Dienstwagen angeschafft werden. Das Verkehrsministerium will im Laufe des Jahres acht Fahrzeuge im Wert von 416.000 Euro bestellen, das Finanzressort plant nach 106 Fahrzeugen im Jahr 2009 die Anschaffung von 14 zusätzlichen Dienstwagen, so dass sich ein Gesamtwert von 1,6 Millionen Euro ergibt. Fachpolitiker der Koalition begrüßten den Kauf.

  • Fragen und Antworten zum gescheiterten Opel-Verkauf

"Opel erhält einen angemessenen Anteil an der Fahrzeugflotte der Bundesregierung", sagte Paul Friedhoff, Wirtschaftssprecher der FDP-Bundestagsfraktion. Bereits in den vorigen Jahren war Opel Teil des Fuhrparks und an entsprechenden Ausschreibungen beteligt.

(RP)