Recht auf Rückkehr in Vollzeit betrifft 40 Prozent nicht

Groko-Pläne : Recht auf Rückkehr in Vollzeit betrifft 40 Prozent nicht

Das von Union und SPD geplante Rückkehrrecht von einem Teilzeit- in einen Vollzeitjob betrifft über 40 Prozent der abhängig Beschäftigten nicht, weil sie in zu kleinen Betrieben arbeiten.

Denn Union und SPD wollen den Rechtsanspruch auf befristete Teilzeit nur für Unternehmen mit mehr als 45 Mitarbeitern einführen, wie aus ihrem Sondierungsbeschluss hervorgeht. Nach Daten des Statistischen Bundesamts, die die Linksfraktion ausgewertet hat, arbeiteten 2015 jedoch knapp 45 Prozent der insgesamt 37 Millionen abhängig Beschäftigten in kleineren Betrieben mit bis zu 50 Mitarbeitern.

Bei den Frauen waren es mit 52 Prozent sogar mehr als die Hälfte, bei den Männern knapp 39 Prozent. "Die Sondierer haben die Chance vertan, einen gesellschaftlichen Wandel herbeizuführen, der die Arbeitszeitwünsche der Beschäftigten in den Mittelpunkt stellt", sagte Linken-Politikerin Jutta Krellmann. Die Union stehe auf der Bremse. Wie zeitgemäß das Rückkehrrecht sei, zeige die breite Unterstützung für die IG Metall-Forderung nach einer befristeten 28-Stunden-Woche mit Teil-Lohnausgleich.

(mar)
Mehr von RP ONLINE