Kommentar zu Lutz Bachmann "Pegida" steht am Scheitelpunkt

Meinung | Berlin · Die anti-islamische Pegida-Bewegung wirft ihren mit rechtsradikaler Hetze aufgefallenen Vorsitzenden raus. Der AfD, die mit Pegida gemeinsame Sache machen will, kommt das gelegen.

Das ist Lutz Bachmann
7 Bilder

Das ist Lutz Bachmann

7 Bilder
Foto: ap

Mit dem Rücktritt des bisherigen Anführers der anti-islamischen Bewegung "Pegida", Lutz Bachmann, ist das Bündnis nicht geschwächt. Im Gegenteil: Der Verein hat belegt, dass zumindest offene rechtsradikale Hetze, wie sie sich Bachmann geleistet hat, in der Spitze unerwünscht ist. Damit hat die Bewegung noch kein Saubermann-Image. Der Verein demonstriert nur eine Abgrenzung von justiziablen Äußerungen der eigenen Verantwortlichen. Demokratische Vertrauensbildung sieht anders aus.

"Pegida" steht jetzt an einem Scheitelpunkt. Seit wenigen Tagen zeigen sich die Organisatoren mit Politikern und den bisher als "Lügenpresse" geschmähten Medien zum Dialog bereit. Ob sie sich nun mäßigen und am Ende tatsächlich nur politisch diskutable Forderungen wie beispielsweise die Abschiebung von nicht-anerkannten Asylbewerbern stehen bleiben, ist allerdings mehr als fraglich. Es haben schon zu viele Rechtsradikale Morgenluft gewittert und agitieren bei "Pegida".

Man wird auch noch genauer hinschauen müssen, wie eng eigentlich die Beziehung zwischen Pegida und der AfD ist. Noch bevor der Verein selbst den Rücktritt Bachmanns kommunizierte, nahm die sächsische AfD in einer Pressemitteilung dazu Stellung. Das heißt, es hat zumindest gemeinsame Beratungen hinter den Kulissen gegeben. Die AfD wird ein vitales Interesse daran haben, "Pegida" ins gute Licht zu rücken. Figuren wie Bachmann stören dabei.

Nachdem schon die "Pegida"-Sprecherin Kathrin Oertel öffentlich bekannt hat, die Alternative für Deutschland gewählt zu haben, erschließt sich für die AfD mit Pegida eine hoch attraktive Bewegung, die Wähler, Wahlkampfhilfe und Katalysator zugleich sein kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass die AfD dieses Potenzial für sich nutzt, ist nicht gering.

(qua)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort