1. Politik
  2. Deutschland

Pegida-Chef Lutz Bachmann: Unfassbare Übertreibung der Lügenpresse

Merkel-Galgen bei "Pegida"-Demo : Bachmann: "Unfassbare Übertreibung der Lügenpresse"

Der Chef des Dresdner "Pegida"-Bündnisses, Lutz Bachmann, hat die Berichterstattung über einen bei einer Demonstration am Montagabend mitgeführten Galgen für Regierungspolitiker als "unfassbare Übertreibung" der "Lügenpresse" bezeichnet.

Ein bei Twitter veröffentlichtes Foto von der aus Holzlatten zusammengebauten Attrappe, die laut Pappschildern für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihren Vize Sigmar Gabriel (SPD) reserviert war, hatte im Internet für Wirbel gesorgt. Die Staatsanwaltschaft Dresden prüft laut Polizei, ob der Vorfall strafrechtlich relevant ist.

Bachmann schrieb auf seiner Facebook-Seite von "lächerlichen Bastelarbeiten mit Schreibfehlern". Ob der falschen Schreibweise des Vornamens von Gabriel mit "ie" sei er "erleichtert" und "schon fast ein bisschen belustigt", erklärte der Gründer der islam- und fremdenfeindlichen "Pegida".

Wie eine Sprecherin der Polizei Dresden am Dienstagmorgen sagte, muss die Staatsanwaltschaft über die mögliche Einleitung eines Ermittlungsverfahrens entscheiden. Dort war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Unseren Kommentar zum Thema lesen Sie hier.

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen — per Facebook oder per E-Mail.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Pegida mobilisiert wieder Tausende in Dresden

(dpa)