1. Politik
  2. Deutschland

Kanzlerkandidat erhält 97,7 Prozent: Peer Steinbrück auf SPD-Listenplatz eins

Kanzlerkandidat erhält 97,7 Prozent : Peer Steinbrück auf SPD-Listenplatz eins

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ist mit überwältigender Mehrheit zur Nummer eins der Landesliste für die Bundestagswahl im Herbst gewählt worden.

Auf der Delegiertenkonferenz der NRW-SPD in Bielefeld bekam er 386 von 395 Stimmen. Es gab drei Enthaltungen und sechs Neinstimmen. Das macht 97,7 Prozent.

Die Partei solle "aus dieser Pole-Position auch die Nummer eins bleiben", rief Steinbrück nach der Wahl den Delegierten zu. Steinbrück hatte zuvor versichert, dass er als Kanzlerkandidat "kein anderer Mensch" werde.

Er besitze zwar auch die Gabe, so zu formulieren, "dass man nicht aneckt". Aber er wolle sich auch weiterhin klar ausdrücken, auch wenn er sich gelegentlich in Bildern vergreife.

Den Delegierten rief er zu, er wolle "dieses Ding gewinnen: Ich will Kanzler der Bundesrepublik werden." Er bekräftigte siene Forderung nach höheren Steuern — nicht für alle,aber für die Bessergestellten.

(hüw/nbe/das)