Panzer-Lieferungen für die Ukraine Warum der Kanzler gezögert hat

Berlin · Kanzler Olaf Scholz hat sein Ja-Wort zu den Panzern gegeben. Warum, das legte der SPD-Politiker am Mittwoch im Bundestag offen. Und begründet auch seine zunächst zögerliche Haltung.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) bei der Regierungsbefragung am Mittwoch im Bundestag.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) bei der Regierungsbefragung am Mittwoch im Bundestag.

Foto: dpa/Kay Nietfeld

Selten ist eine Regierungsbefragung so intensiv erwartet worden wie diese. Vielleicht wird man sie in Geschichtsbüchern über die zwanziger Jahre in Deutschland einmal erwähnen. Die große Frage, die sich vor dem Auftritt von Bundeskanzler Olaf Scholz stellt, ist die, ob Deutschland Leopard-Kampfpanzer in die Ukraine schickt. Aus einer zunächst innerdeutschen Debatte - sowohl mit der Opposition aber auch innerhalb der Ampel - wurde eine internationale Frage. Der deutsche Regierungschef geriet in der öffentlichen Meinung stark unter Druck. Wie also wird seine Entscheidung ausfallen?