1. Politik
  2. Deutschland

Ohne Helm wird es teuer: Nummernschild fürs Fahrrad gefordert

Ohne Helm wird es teuer : Nummernschild fürs Fahrrad gefordert

München (RPO). CDU-Verkehrsexperte Gero Storjohann hat Nummernschilder für Fahrräder gefordert. "In München, Münster und anderen Städten, in denen viel Rad gefahren wird, brauchen wir dringend einen höheren Kontrolldruck."

Das sagte der Sprecher für Verkehrssicherheit der Unionsfraktion im Bundestag dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Viele Radler fahren bei Rot über die Ampel oder nachts ohne Licht." Die Politik müsse an einer praktikablen Lösung arbeiten. Auf dem Land sieht der Bundestagsabgeordnete keine Notwendigkeit für Kennzeichen.

Für schärfere Gesetze kämpft auch der Stuttgarter Oberbürgermeister Wolfgang Schuster (CDU). "Aus Sicherheitsgründen bin ich für eine Helmpflicht für alle Radfahrer. Wer keinen auf hat, muss zahlen", forderte er.

Das Stadtoberhaupt will den Radleranteil am gesamten Verkehrsaufkommen in Stuttgart von derzeit 7 auf 20 Prozent erhöhen. Helfen soll dabei ein Verleihsystem für Elektrofahrräder, so genannten Pedelecs. An automatisierten Stationen sollen die Stuttgarter entladene Akkus gegen volle austauschen können und zudem die E-Räder mieten können.

"300 Meter-Höhendifferenz führten bisher dazu, dass das Fahrrad zwar in der Freizeit, nicht aber auf dem Weg zur Arbeit genutzt wird", sagte der Oberbürgermeister der baden- württembergischen Landeshauptstadt.

(afp)