Fragen und Antworten Experten legen Puzzle der Nord-Stream-Pipeline-Zerstörung

Berlin · Die Zerstörung der Ostsee-Gasröhren alarmiert die Regierungen in Europa. Der Fall passt zu Warnungen vor hybriden Konfliktszenarien: Dabei werden Angriffe auf die Infrastruktur in einer Grauzone verübt, ohne dass klare Schuldzuweisungen möglich sind.

 Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 2.

Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 2.

Foto: dpa/Stefan Sauer

Wie kann so ein Sabotageakt ablaufen? Was braucht man dafür?

Gibt es Spuren zu Tätern?

Wer hätte was davon, diesen Anschlag auszuführen?

Wer ist in Deutschland für den Schutz der Infrastruktur zuständig?

Welche Schritte zum Schutz sind geplant?

Ist die Sabotage der Pipelines ein kriegerischer Angriff, der einer entsprechenden Antwort bedarf?

Ist eine Reparatur möglich?

Wie viel Gas war zum Zeitpunkt der Beschädigung in den Leitungen?

Tritt das komplette Gas der betroffenen Leitungen nun aus?

(mba/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort