Norbert Lammert übt scharfe Kritik an Recep Tayyip Erdogan und Donald Trump

Bundestagspräsident: Lammert übt scharfe Kritik an Erdogan und Trump

Kurz vor Beginn des G20-Gipfels in Hamburg hat Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) deutliche Kritik an den Präsidenten der USA und der Türkei geübt.

Zur Politik des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan und von US-Präsident Donald Trump sagte Lammert dem Magazin "Focus": "Wir sehen in dem einen wie dem anderen Fall eine Entfernung von Grundsätzen, die wir für unaufhebbare Mindeststandards einer vitalen Demokratie halten. Da darf man nicht auf einem Auge blind sein."

Lammert machte deutlich, dass er es für seine Aufgabe als Parlamentspräsident hält, auch strategisch wichtige Partner zu kritisieren.

  • Politische Gespräche : G20 in Hamburg – so läuft der erste Gipfel-Tag ab

"Dass ich gelegentlich zu solchen Themen Stellung nehme, liegt daran, dass die verständliche Vorsicht der Regierung in der Auseinandersetzung mit Partnerregierungen bei Parlamentariern das Bedürfnis erzeugt: 'Einer muss aber doch mal sagen, was wir gemeinsam davon halten.'"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte sich vor Beginn des G20-Gipfels am Freitag bereits am Donnerstagabend mit Trump und Erdogan getroffen. Am Abend traf auch der russische Präsident Wladimir Putin in Hamburg ein. Putin will sich am Freitag mit Trump treffen.

(AFP)