1. Politik
  2. Deutschland

NRW-CDU-Generalsekretär: Neue Vorwürfe gegen Wüst

NRW-CDU-Generalsekretär : Neue Vorwürfe gegen Wüst

Düsseldorf (RPO). Gegen den nordrhein-westfälischen CDU-Generalsekretär Hendrik Wüst sind neue Vorwürfe erhoben worden. Laut einem Medienbericht soll der Politiker als Stadtverordneter in seiner münsterländischen Heimatstadt Rhede insgesamt noch mehrere Tausend Euro kassiert haben, obwohl der CDU-Politiker bei rund der Hälfte der Ratssitzungen gefehlt habe.

Dies berichtete am Mittwoch der WDR-Hörfunk. Neben seinen Landtags-Diäten von monatlich 9756 Euro und einem CDU-Gehalt von 8000 Euro würde Wüst damit ein drittes "Gehalt" beziehen.

Wüst war zuletzt in die Kritik geraten, weil er seit April 2006 vom Land unrechtmäßig Zuschüsse zu seiner privaten Kranken- und Pflegeversicherung bekommen hatte. Zuzüglich Zinsen musste Wüst mehr als 6000 Euro an das Parlament zurückzahlen. Bislang war eine Summe von rund 5000 Euro genannt worden.

(DDP/felt)