1. Politik
  2. Deutschland

Nachfolger von Christian Lindner: Christian Dürr ist FDP-Fraktionschef

Nachfolger von Christian Lindner : Finanzpolitiker Christian Dürr ist neuer FDP-Fraktionschef

Der 44-Jährige erhielt nach Angaben aus Fraktionskreisen rund 95 Prozent der Stimmen. Er war von Lindner selbst vorgeschlagen worden, der als bisheriger Fraktionschef am Mittwoch zum Bundesfinanzminister ernannt werden soll.

Einen Tag vor der Regierungsübernahme der Ampel-Koalition hat die FDP-Bundestagsfraktion den niedersächsischen Abgeordneten Christian Dürr zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Der 44-Jährige löste damit am Dienstag den bisherigen Fraktionschef Christian Lindner ab, der am Mittwoch zum Bundesfinanzminister ernannt werden soll.

Dürr erhielt nach Angaben aus Fraktionskreisen 94,44 Prozent der Stimmen. Er war von Lindner selbst vorgeschlagen worden, der Bundesfinanzminister wird und Bundesvorsitzender der FDP bleibt. Dürr sei in hervorragender Weise dafür geeignet, sagte Lindner am Dienstag. Er solle dafür sorgen, dass sich die Bundesregierung auf eine geschlossene FDP-Fraktion stützen könne, diese aber ein eigenständiger Faktor bleibe.

Christian Dürr war 2017 für den Wahlkreis Delmenhorst-Oldenburg-Land in den Bundestag eingezogen und übernahm dort sogleich den Posten eines stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Zuvor war er Fraktionschef der FDP im niedersächsischen Landtag. Der studierte Diplom-Ökonom gilt als profilierter Finanz- und Haushaltsexperte. In den Verhandlungen mit SPD und Grünen über die Bildung einer Ampel-Koalition war Dürr für die FDP Verhandlungsführer der Arbeitsgruppe Finanzen.

„Wir werden die Arbeit der Bundesregierung unterstützen, denn wir wollen für Deutschland einen Aufbruch“, sagte Dürr nach der Sitzung in Berlin. Die Menschen seien Streitereien satt. „Ich bin immer Teamplayer gewesen. Und insofern setze ich selbstverständlich auf Teamplay innerhalb meiner Fraktion.“

Zum Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer der Fraktion wurde der stellvertretende Parteivorsitzende Johannes Vogel mit 93,3 Prozent der Stimmen gewählt. Er ist damit Nachfolger von Marco Buschmann, der neuer Justizminister wird. Zu Parlamentarischen Geschäftsführer wurden die Bundestagsabgeordneten Torsten Herbst (86,7 Prozent), Stephan Thomae (87,8 Prozent) und Christine Aschenberg-Dugnus (78,9) gewählt.

(mcv/AFP/dpa)