Mütterrente muss rückwirkend ausgezahlt werden

Reform der großen Koalition : Mütterrente muss rückwirkend ausgezahlt werden

Die Rentenreform der großen Koalition wird schon in diesem Jahr 4,4 Milliarden Euro kosten. Im kommenden Jahr sind es neun Milliarden Euro, wie aus dem Gesetzentwurf hervorgeht, der unserer Redaktion vorliegt.

Der Groteil der zusätzlichen Ausgaben entfällt auf die Erhöhung der Mütterrente. Frauen, die vor 1992 ihre Kinder geboren haben, sollen monatlich pro Kind rund 28 Euro mehr erhalten. Die Reformen sollen zum 1. Juli in Kraft treten.

Die höheren Renten werden wegen der Kürze der Zeit aber rückwirkend ausgezahlt werden müssen. Eine Umsetzung der Regelungen zur Mütterrente könne aber selbst bei verwaltungsfreundlicher Ausgestaltung voraussichtlich "frühestens zum Beginn des vierten Quartals 2014" erfolgen, hieß es aus Kreisen der Rentenversicherung.

(qua)