Finanzen bleiben sein Schwerpunkt: Merz wird Partner bei Wirtschaftskanzlei

Finanzen bleiben sein Schwerpunkt: Merz wird Partner bei Wirtschaftskanzlei

Dass er sich wohl neue Visitenkarten drucken lassen muss, war Friedrich Merz klar, als er seinen Parteiämter bei der CDU niederlegte. Nun ist auch klar, was auf den neuen Kärtchen stehen wird: Merz steigt bei der internationalen Anwaltskanzlei Mayer, Brown, Rowe & Maw LLP ein.

Dass er sich wohl neue Visitenkarten drucken lassen muss, war Friedrich Merz klar, als er seinen Parteiämter bei der CDU niederlegte. Nun ist auch klar, was auf den neuen Kärtchen stehen wird: Merz steigt bei der internationalen Anwaltskanzlei Mayer, Brown, Rowe & Maw LLP ein.

Merz' bisherige Kanzlei, CBH Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner, und die Sozietät Mayer, Brown, Rowe & Maw LLP bestätigten den Wechsel zu Beginn des kommenden Jahres. Merz hat sich als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU im Bundestag vor allem um Steuer- und Finanzfragen gekümmert. Bei seinem neuen Arbeitgeber werde er das Team Corporate/Finance verstärken und seine Kenntnisse im Finanz- und Steuerrecht einbringen.

  • Streit um Paragraph 219a : Scharfe Kritik an Kompromiss zu Werbeverbot für Abtreibungen

Die Kanzlei erhofft sich von den neuen Partner vor allem eine Verstärkung ihres Auftritts bei transatlantisch tätigen Unternehmen. "Seine Erfahrung und überragenden Fachkenntnisse, seine gewinnende Persönlichkeit und seine Fähigkeiten als erfahrener Anwalt" machten Merz zu einem wichtigen Partner, erklärte der Managing Partner der Kanzlei, Reinhart Lange. Merz, der dem Bundestag weiterhin angehört, wird in Berlin und Frankfurt, dem Hauptsitz der Kanzlei in Deutschland, tätig sein.

(ap)
Mehr von RP ONLINE