1. Politik
  2. Deutschland

Anschlag von Kabul: Merkels Leibwächter unter den Opfern

Anschlag von Kabul : Merkels Leibwächter unter den Opfern

Hamburg (RPO). Bei dem Sprengstoffanschlag auf deutsche Polizisten in Kabul starb nach Zeitungs-Informationen auch Personenschützer von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die anderen beiden Toten gehörten angeblich zur GSG 9.

Der 31-jährige Oberkommissar aus Nürnberg hätte nach seinem Afghanistan-Einsatz im Dezember wieder zum Kommando der Kanzlerin zurückkehren sollen, berichtete die Bild-Zeitung am Donnerstag. Der Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA), dessen Name mit Jörg R. angegeben wurde, hatte Merkel demnach seit Jahren geschützt, auch in der Zeit, als sie noch Chefin der Unionsfraktion im Bundestag war.

Bei den beiden anderen getöteten Polizisten handelt es sich der "Bild"-Zeitung zufolge um den 39-jährigen BKA-Polizeiobermeister Mario K. aus Karlsruhe und den 34-Jährigen Alexander St. aus Baden-Baden. St. gehörte demnach zur Bundespolizei-Eliteeinheit GSG 9.

Der einzige Überlebende des Anschlages ist laut "Bild" der Polizeiobermeister Heiko Sch. (35) aus Hannover. Der leicht verletzte 35-Jährige war demnach von der Bundespolizei zum Bundeskriminalamt abkommandiert worden. Nach Angaben aus deutschen Sicherheitskreisen in Kabul waren die deutschen Polizisten am Mittwoch in einem kleinen Konvoi aus zwei Fahrzeugen wahrscheinlich auf eine ferngesteuerte Panzermine gefahren.

(afp)