1. Politik
  2. Deutschland

Touristischer Höhepunkt der China-Reise: Merkel besucht die Verbotene Stadt

Touristischer Höhepunkt der China-Reise : Merkel besucht die Verbotene Stadt

Zweiter Tag von Merkels China-Reise: An diesem Freitag besucht sie die Verbotene Stadt in Peking. Chinas Regierungschef Wen Jiabao wird die Kanzlerin durch die alte Kaiserresidenz im Herzen der chinesischen Hauptstadt führen.

Im Anschluss wollen beide mit einem Hochgeschwindigkeitszug in die Hafenmetropole Tianjin reisen. Tianjin ist die Heimatstadt Wens, der sich in diesem Jahr von seinem Posten an der Spitze der chinesischen Regierung zurückziehen wird.

Merkel will in Tianjin mit deutschen und chinesischen Wirtschaftsvertretern zusammentreffen. Anschließend besucht sie das Airbus-Montagewerk, wo am Freitag der 100. dort gefertigte A320 vom Band laufen soll.

Der europäische Flugzeug-Hersteller hatte am Rande der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen am Donnerstag mit der chinesischen Handelsbank ICBC ein Abkommen über die Lieferung von 50 A320-Maschinen unterzeichnet. Das Volumen des Auftrags wird auf etwa 3,5 Milliarden Dollar (2,8 Milliarden Euro)
geschätzt.

Am Rande der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen war auch eine Vereinbarung über den Weiterbetrieb des 2005 in Tianjin gebauten Airbus-Werks getroffen worden.

Diese hat dem Vernehmen nach ein Volumen von 1,6 Millarden Dollar. Das Mittelstreckenflugzeug A320 wird in Tianjin gefertigt. Wegen der schnell wachsenden zivilen Luftfahrt in China hofft Airbus in den kommenden Jahren auf weitere Bestellungen aus dem Land.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Merkels zweiter Tag in China - Besuch in der "Verbotenen Stadt"

(AFP)