1. Politik
  2. Deutschland

Berlusconi übersteht Misstrauensvotum: Massive Ausschreitungen nach Abstimmung

Berlusconi übersteht Misstrauensvotum : Massive Ausschreitungen nach Abstimmung

Rom (RPO). Nach den Vertrauensvoten des italienischen Parlaments für Ministerpräsident Silvio Berlusconi haben landesweit zehntausende Regierungskritiker teils gewalttätig gegen das Abstimmungsergebnis protestiert.

Nach Angaben von Organisatoren der Demonstrationen gingen am Dienstag allein in Rom rund 100.000 Menschen auf die Straße. Sie bewarfen mit Farbbeuteln und Feuerwerkskörpern auf die Gebäude der beiden Parlamentskammern, Abgeordnetenhaus und Senat, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Im Zentrum der Hauptstadt setzten sie außerdem ein Polizeifahrzeug in Brand. Die Polizei setzte Tränengas und Schlagstöcke ein.

Nach Angaben des italienischen Fernsehsenders SkyTG24 wurden in Rom 20 Demonstranten verletzt. Zehn Menschen seien in Gewahrsam genommen worden. Bei Zusammenstößen mit den Protestierenden seien zudem drei Polizisten verletzt worden, meldete die Nachrichtenagentur ANSA. AFP-Reporter berichteten von Demonstranten mit blutüberströmten Gesichtern.

Berlusconi hatte am Dienstag mit knapper Mehrheit einen drohenden Rücktritt abgewendet. Nach dem Senat sprach überraschend auch das Abgeordnetenhaus dem umstrittenen Regierungschef das Vertrauen aus.

Daraufhin kam es neben Rom auch in zahlreichen anderen Städten zu Protesten: In Palermo auf Sizilien besetzten mehr als 500 Schüler und Studenten kurzzeitig die Landebahn des Flughafens. Andere Demonstranten blockierten Bahngleise und verursachten damit Störungen im Zugverkehr. Im norditalienischen Mailand, der Heimatstadt Berlusconis, drangen etwa 50 Studenten in die Börse ein. Weitere Demonstrationen fanden in Genua, Turin, Neapel und Bari sowie in Cagliari auf Sardinien statt.

(AFP/csh)