1. Politik
  2. Deutschland

Massentierhaltung: Hendricks moniert zuviele Tiere in manchen Regionen

Massentierhaltung : Hendricks moniert zuviele Tiere in manchen Regionen

Aus Sicht von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) halten deutsche Landwirte zu viele Tiere und treiben damit die Exportquoten in die Höhe.

"Es ist keine tragfähige Strategie, jeden chinesischen Kühlschrank mit Schweinefleisch aus Deutschland zu versorgen", sagte Hendricks in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vor dem offiziellen Beginn der Grünen Woche in Berlin. "In Deutschland werden in einigen Regionen zu viele Tiere gehalten. Das führt natürlich auch zu einer Belastung der Umwelt."

Hendricks forderte eine flächengebundene Tierhaltung, bei der nur so viele Schweine, Rinder und Hühner gehalten werden, wie Boden zum Ausbringen von Mist und Gülle vorhanden ist. Sie kritisierte, dass ein Gesetzesvorschlag zur Eindämmung von Riesenställen vom Landwirtschaftsministerium in der vergangenen Legislaturperiode blockiert worden sei.

(felt)