1. Politik
  2. Deutschland

Manuela Schwesig will zuerst Alleinerziehende entlasten

Steuern : Manuela Schwesig will zuerst Alleinerziehende entlasten

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) dringt auf eine steuerliche Entlastung für Alleinerziehende - noch vor einer Reform der kalten Progression. Zur Begründung verwies Schwesig in der auf den Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD aus dem vergangenen Jahr.

"Wir haben uns im Koalitionsvertrag darauf geeinigt, den steuerlichen Freibetrag für Alleinerziehende anzuheben", sagte Schwesig der "Welt am Sonntag". "Ich sage ganz klar: Das muss kommen, bevor wir an die kalte Progression herangehen."

Reformbedarf sieht die Familienministerin auch bei der Familienarbeitszeit. Viele junge Väter seien für Veränderungen offen. Derzeit sei es aber so, dass die Männer in der Regel Vollzeit arbeiteten, Frauen durchschnittlich nur 19 Stunden. Daher werbe sie für neue Arbeitszeitmodelle.

(AFP)