Grüne Regierungsverantwortung Kretschmann wird um den Schlaf gebracht

Berlin · Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wird von der Regierungsverantwortung um den Schlaf gebracht. "Seit ich Ministerpräsident bin, schlafe ich schlechter", sagte Kretschmann in einem Interview.

Vom Bürgerschreck zum Bürgerlichen: Winfried Kretschmann
6 Bilder

Vom Bürgerschreck zum Bürgerlichen: Winfried Kretschmann

6 Bilder
Foto: ddp

"Die innere Unruhe weckt mich immer viel zu früh auf", so Kretschmann in der "Bild am Sonntag". Vor einem halben Jahr habe er noch arg schlecht geschlafen, ergänzte Kretschmann. Damals sei er "schon um vier oder halb fünf" aufgewacht. Inzwischen habe sich dies auf "halb sechs" verschoben. "Da ich immer erst sehr spät ins Bett komme, habe ich regelmäßig zu wenig Schlaf."

Der erste grüne Ministerpräsident empfindet die Ausübung der Macht als Belastung. Macht sei "auch eine Bürde". Wenn Sparbeschlüsse anstünden, "wissen wir schon vorher, dass wir Menschen wehtun müssen", sagte der Grünen-Politiker. 30 Jahre lang sei er Oppositionspolitiker gewesen. "Jetzt fälle ich jeden Tag Entscheidungen, die direkt auf das Leben der Menschen wirken."

Den Bürstenhaarschnitt, mit dem er bundesweit bekannt wurde, hat Kretschmann erst aufgrund kritischer Bemerkungen seiner Tochter: "Papa, du siehst aus wie ein CDU'ler, leg Dir mal eine neue Frisur ohne diesen braven Seitenscheitel zu", habe die Tochter ihm vor Jahren gesagt.

Den Haarschnitt übernimmt nach Kretschmanns Angaben sein "Hausfriseur am Stuttgarter Bahnhof". Dort könne er "immer mal zwischendurch reinschneien, der braucht nur zehn Minuten, weil er meine Haare und meinen Kopf gut kennt."

(AFP)