"KoKo" statt "Groko": SPD will sich in Koalitionsgesprächen nicht drängen lassen