Klimaschutz-Index: Deutschland auf Position 23

Auf Rang 23 : Deutschland im Klimaschutz-Index hinter Indien, Brasilien und der Ukraine

Deutschland schneidet im Klimaschutz-Ranking mehrerer Umweltorganisationen in diesem Jahr etwas besser ab. Die Gesamtbewertung ist aber trotzdem nur „mäßig“

Dank Kohleausstiegs-Kompromiss, Klimapaket und internationalem Einsatz machte Deutschland im Klimaschutz-Index vier Plätze gut und liegt auf Platz 23, hinter Staaten wie Indien, der Ukraine oder Brasilien. Die Gesamtbewertung lautet „mäßig“, wie Germanwatch, das Climate Action Network (CAN) und das New Climate Institute am Dienstag auf der UN-Klimakonferenz in Madrid mitteilten.

Der Klimaschutz-Index bewertet die Bemühungen der Staaten im Kampf gegen die Erderwärmung. Spitzenreiter bleibt demnach Schweden, gefolgt von Dänemark und Marokko. Die Klimaschützer urteilten aber auch, dass kein Land „sehr gut“ abschneidet, und ließen die ersten drei Plätze der Rangliste erneut frei. Schlusslicht sind die USA - direkt hinter Saudi-Arabien und Taiwan.

Von den G20-Staaten wurden nur Großbritannien und Indien mit „gut“ bewertet. Die Briten bekamen Lob vor allem in den Bereichen Treibhausgase, Energieverbrauch und erneuerbare Energien. Indien schaffte es erstmals in die Top 10. Die Pro-Kopf-Emissionen und der Energieverbrauch seien nach wie vor vergleichsweise niedrig, hieß es zur Begründung, für das Jahr 2030 habe das Land zudem ehrgeizige Ziele. Der Ökostrom-Ausbau werde gut unterstützt, dennoch sei das Land weiterhin stark von Kohle für die Energiegewinnung abhängig.

Bewertet wurde auch die EU als Ganzes, sie rutschte sechs Plätze ab in den Bereich „mäßig“. Kritik gab es vor allem in den Bereichen Treibhausgase, erneuerbare Energien und Energieverbrauch, während die Klimapolitik der Europäischen Union als „gut“ bewertet wurde.

(lukra/dpa)