Klima-Paket: AKK pocht auf Einigung

Freitag soll geliefert werden : Kramp-Karrenbauer setzt fest auf Klima-Einigung von Union und SPD

Vor den entscheidenden Verhandlungen in der großen Koalition über ein großes Klimaschutz-Paket setzt CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer fest auf einen Kompromiss.

„Das wird heute Abend noch ein hartes Ringen. Das liegt aber auch daran, dass es um ein wirklich wichtiges Thema geht und auch noch viele Sachfragen zu klären sind“, sagte Kramp-Karrenbauer am Donnerstag vor einem Gespräch mit der bayerischen CSU-Landtagsfraktion im oberfränkischen Kloster Banz. Man sei „fest entschlossen, dass Beste zu erreichen“, betonte die CDU-Vorsitzende. „Insofern werden es lange Verhandkungen. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass es auch gute werden.“

Die Spitzen von Union und SPD wollen am Abend in Berlin zusammenkommen, um vor der für Freitag geplanten Sitzung des Klimakabinetts ein großes Paket für mehr Klimaschutz zu schnüren.

Es sollen weitreichende Entscheidungen getroffen werden, damit Deutschland die Klimaziele bis 2030 schafft. Es geht vor allem darum, den Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 beim Autofahren und Heizen zu verteuern. Im Gegenzug sind Entlastungen für Bürger und Firmen geplant, etwa bei den hohen Strompreisen. Doch während die Union bisher über milliardenschwere Förderprogramme vor allem auf Anreize setzen will, pocht die SPD auf Vorgaben.

(mja/dpa)
Mehr von RP ONLINE