1. Politik
  2. Deutschland

Plan von jungen CDU-Abgeordneten: Kinderlose sollen Sonderabgabe zahlen

Plan von jungen CDU-Abgeordneten : Kinderlose sollen Sonderabgabe zahlen

Zur Entlastung der Kranken- und Plegeversicherung hat eine Gruppe jüngerer Unionsabgeordneter eine Sonderabgabe für Kinderlose gefordert.

Die Gruppe um den sächsischen CDU-Politiker Marco Wanderwitz macht sich laut einem Bericht des Magazins "Spiegel" für eine "solidarische Demografie-Rücklage" stark, die bereits ab 2013 erhoben werden solle. Bis 2025 soll auf diese Weise ein zweistelliger Milliardenbetrag zusammenkommen.

Die Abgabe soll dem Bericht zufolge ein Prozent des Einkommens betragen und nach der Anzahl der Kinder gestaffelt werden: Kinderlose sollen voll zahlen, Eltern mit einem Kind die Hälfte, Eltern mit zwei oder mehr Kindern sollen nicht belastet werden. "Insbesondere in der Kranken- und Pflegeversicherung profitieren Menschen mit keinem oder einem Kind derzeit erheblich davon, dass andere ihrer Generation zwei oder mehr Kinder bekommen haben, weil sie im Alter dieselbe solidarische Leistung mit deutlich geringerem Einsatz bekommen", begründen die Abgeordneten laut "Spiegel" ihren Vorstoß.

(AFP)