Kevin Kühnert als Juso-Chef wiedergewählt

88,6 Prozent Zustimmung : Kühnert als Juso-Chef wiedergewählt

Mit 88,6 Prozent der Stimmen haben die Jusos Kevin Kühnert erneut zum ihrem Vorsitzenden gewählt. Es ist das beste Ergebnis eines Juso-Bundesvorsitzenden seit 1969.

Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert ist auf dem Bundeskongress der SPD-Parteijugend in Schwerin mit 88,6 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden. Damit habe Kühnert das beste Ergebnis eines Juso-Bundesvorsitzenden seit 1969 erzielt, teilten die Jusos am Freitagabend bei Facebook mit. Gegenkandidaten für den 30-Jährigen hatte es nicht gegeben.

Kühnert steht seit zwei Jahren an der Spitze der Jusos. Schlagzeilen machte er unter anderem mit der - letztlich erfolglosen - Kampagne gegen den Eintritt der SPD in eine erneute große Koalition. Im aktuellen Rennen um den künftigen SPD-Vorsitz unterstützt Kühnert das GroKo-kritische Duo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Auf dem Bundesparteitag im Dezember will Kühnert für einen Vorstandsposten kandidieren. Der Juso-Bundeskongress in Schwerin steht unter dem Motto "Ums Ganze!" und dauert bis Sonntag.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil unterstützt eine Kandidatur von Kühnert für den SPD-Vorstand. "Wenn Kevin Kühnert in der SPD Verantwortung übernimmt, hat das meine Unterstützung", sagte Klingbeil der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Bezahl-Inhalt). Schließlich habe Kühnert "die Jusos stark gemacht". "Ich finde es gut, dass wir so viele junge Menschen erreichen", sagte Klingbeil. Erst mal gehe es jetzt aber um die Vorsitzendenwahl.

Juso-Chef Kevin Kühnert hat angekündigt, beim SPD-Parteitag Anfang Dezember für den Vorstand zu kandidieren. Als Juso-Chef wurde er am Freitag in Schwerin mit 88,6 Prozent der Stimmen bestätigt.

(AFP)