Allensbach-Umfrage: Keine Mehrheit mehr für Steuersenkungen

Allensbach-Umfrage: Keine Mehrheit mehr für Steuersenkungen

Düsseldorf (RPO). Erstaunliches Ergebnis einer Umfrage: Unter den Deutschen gibt es offenbar keine Mehrheit mehr für Steuersenkungen. In einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach sagten 52 Prozent der Befragten, der Kampf gegen die Staatsverschuldung sei wichtiger als Steuersenkungen.

Demnach räumten nur noch 29 Prozent Steuersenkungen Vorrang ein, wie die Allensbach-Chefin Renate Köcher in der am Montag erscheinenden "Wirtschaftswoche" nach einem Vorabbericht vom Samstag schreibt.

Der Umfrage zufolge hielten es auch nur noch 29 Prozent der Befragten überhaupt für möglich, dass die Lasten für die Bürger spürbar gesenkt werden. Trotzdem halten noch 37 Prozent die von Union und FDP im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Steuersenkungen für richtig. Mittel- und längerfristig richten sich laut Umfrage allerdings 61 Prozent der Befragten auf höhere Steuern und Abgaben ein.

(AFP/felt)