Keine Cola für die Truppe – Kramp-Karrenbauer sauer nach Mali-Trip

Ärger um Besuch : Keine Cola für die Truppe – Kramp-Karrenbauer sauer nach Mali-Trip

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer ist nach ihrem Besuch in Mali schwer verstimmt: Soldaten mussten wegen ihrer Reise den Heimflug aus dem Einsatzland um zwei Tage verschieben. Das war aber nicht der einzige Grund für ihren Ärger.

Am Rande des Besuchs war außerdem bekanntgeworden, dass ausführliche „Vorübungen“ für den Empfang der Ministerin den Betrieb praktisch lahmgelegt hatten - sogar die Cola für die Truppe war zurückgehalten worden.

„Wenn wegen meinen Besuchen Soldatinnen und Soldaten auf ihre Flüge warten müssen, dann sage ich meine Reise entweder ab oder es muss sichergestellt werden, dass wir gemeinsam fliegen können“, sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Außerdem plant sie nach Angaben aus dem Verteidigungsministerium auch unangemeldete Besuche, wenn sich das Problem nicht in den Griff bekommen lasse. Nach der Reise habe es „gekracht“. Kramp-Karrenbauer war von Sonntag bis Dienstag in Mali, um sich über die Einsatzbedingungen zu informieren.

(lukra/dpa)
Mehr von RP ONLINE