1. Politik
  2. Deutschland

Zeitung: Kassen müssen schuldenfrei
werden oder Beiträge erhöhen

Zeitung : Kassen müssen schuldenfrei
werden oder Beiträge erhöhen

Hannover (RP). Die Bundesregierung will Krankenkassen offenbar mit harten Auflagen dazu zwingen, ihre Schulden bis Ende 2007 vollständig abzubauen. Kassen, denen das nicht gelänge, sollten gezwungen werden, ihren Beitragssatz anzuheben. Hintergrund ist der geplante Start des Gesundheitsfonds im Jahr 2008.

Von den Plänen berichtet die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf einen Krankenkassenverband, der seine Mitglieder über entsprechende Pläne der großen Koalition unterrichtet habe. In einem Vorschaltgesetz zur Gesundheitsreform sei ein Dreistufenplan vorgesehen: Krankenkassen, die bis zum 31. Dezember 2007 nicht entschuldet sind sollen ihren Beitragssatz anzuheben.

Ein Teil der Krankenkassen verfügt demnach über Rücklagen von rund vier Milliarden Euro, denen knapp vier Milliarden Schulden anderer Krankenkassen gegenüberstehen. Dies solle mit dem Gesetz bis zum Start des Gesundheitsfonds im Jahr 2008 ausgeglichen sein, damit alle Krankenkassen mit den gleichen Wettbewerbsbedingungen in das neue Finanzierungssystem starten könnten, hieß es weiter.

Der Gesundheitsfonds soll künftig alle Krankenkassenbeiträge mit einem bundesweit einheitlichen prozentualen Beitragssatz einziehen, und den Krankenkassen für jeden Versicherten ein festen Betrag überweisen.