Nachfolger von Marina Weisband bei Piraten: Johannes Ponader neuer Geschäftsführer

Nachfolger von Marina Weisband bei Piraten: Johannes Ponader neuer Geschäftsführer

Die Piratenpartei hat einen Nachfolger für die bisherige Geschäftsführerin Marina Weisband gewählt, die aus persönlichen Gründen nicht erneut kandidierte.

Der Berliner Johannes Ponader, der sich auch in der Occupy-Bewegung engagiert, erhielt am Sonntag auf dem Parteitag in Neumünster die meisten Stimmen der neun Kandidaten. Der 35-Jährige kam auf 74,4 Prozent. Er charakterisierte sich bei seiner Kandidatur als "Gesellschaftskünstler".

Ponader möchte mit Blitzumfragen die Beteiligung der Parteibasis weiter ausbauen.
Seine Wunschvorstellung sei es, auch während Talkshows per Blitzumfragen die Meinung der Partei gewisserweise in Realtime wiedergeben zu können, sagte der Theaterpädagoge beim Parteitag.

  • Bundesparteitag in Neumünster : Der Kapitänswechsel bei den Piraten

In der Vergangenheit war die Partei wiederholt in die Kritik geraten, nachdem die Parteispitze beispielsweise in einer Debattenrunde zur Rettung der Drogeriekette Schlecker nichts sagen konnte, weil kein Parteibeschluss dazu vorlag. Der Ausbau der Meinungsbildung sei "sauwichtig", sagte Ponader. Die Parlamentarier der Piraten warteten darauf, die Empfehlungen zu bekommen.

Am Nachmittag will die Partei einzelne inhaltliche Fragen wie die Abschaffung der Winterzeit, Vorschläge zum Mindestlohn oder zur Rente diskutiert werden. Zuden stehen Satzungsfragen auf der Tagesordnung. Am Samstag hatte der Parteitag den 41-jährigen Bernd Schlömer aus Hamburg zum neuen Vorsitzenden gewählt und einen Beschluss gegen rechtsextreme Tendenzen verabschiedet.

(dpa/rtr/das)
Mehr von RP ONLINE