1. Politik
  2. Deutschland

Jens Spahn: Bespuckt und bepöbelt - bei Auftritt in Bergisch Gladbach

Bundesgesundheitsminister : Jens Spahn bei Auftritt in Bergisch Gladbach bespuckt und bepöbelt

Wie gereizt die Stimmung in der Corona-Pandemie ist, bekam am Samstag Jens Spahn zu spüren: Der Bundesgesundheitsminister wurde nach einer Wahlkampfveranstaltung in Bergisch Gladbach von wütenden Corona-Demonstranten beleidigt und bespuckt.

Als Spahn (CDU) nach seiner Rede den Veranstaltungssaal verließ, warteten dort aufgebrachte Demonstranten. Ein Youtube-Video zeigt, wie Spahn, umringt von Sicherheitskräften, auf die brüllende Menge zugeht, um mit den Menschen zu reden. Nach mehreren vergeblichen Versuchen wendet sich der Minister ab und steigt in seine Limousine.

Jens Spahn bestätigte im Gespräch mit unserer Redaktion den Vorfall, will aber mit Gegnern der Corona-Maßnahmen im Dialog bleiben: „Wir müssen das Gespräch und den Dialog mit denen suchen, die unzufrieden sind mit unserer Corona-Politik. Denn wir bleiben als Gesellschaft nur zusammen, wenn wir miteinander reden.“ Politik habe die Wahrheit nicht gepachtet, Diskussionen gehörten zur Demokratie. „Sie funktionieren aber nur, wenn beide Seiten bereit sind, zuzuhören. Aber wenn geschrien, gespuckt und gepöbelt wird, geht‘s halt leider nicht.“

Bereits am Montag war es in Wuppertal bei einem Spahn-Auftritt zu einem Zwischenfall gekommen. Zwei Störer hatten dabei das Auto des Ministers blockiert.

(maxi)