Teuerungsrate bei 2,2 Prozent Inflation unter Kontrolle – doch die Lage bleibt unübersichtlich

Meinung | Berlin · Die hohe und hartnäckige Inflation der vergangenen Jahre ist vorerst vorbei. Die Europäische Zentralbank könnte also bald die Zinsen senken. Doch es gibt auch Risiken.

Christine Lagarde, die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), könnte bald eine Zinssenkung ankündigen.

Christine Lagarde, die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), könnte bald eine Zinssenkung ankündigen.

Foto: dpa/Boris Roessler

Inflation ist in Deutschland vorerst kein Thema mehr: Die Teuerungsrate sank im März auf nur noch 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Bis zum Sommer soll sie weiter zurückgehen. Da Löhne und Gehälter bei vielen Beschäftigten stärker steigen, bleibt bei ihnen real mehr übrig. Das dürfte den privaten Konsum in diesem Jahr anschieben und der lahmenden Konjunktur helfen. Allerdings sind die Menschen auch vorsichtiger geworden. Vom verfügbaren Einkommen wollen sie mehr sparen als bisher. Ökonomen rechnen mit einem weiteren Anstieg der ohnehin hohen deutschen Sparquote.