1. Politik
  2. Deutschland

Horst Seehofer tritt nicht bei der Landtagswahl in Bayern an

Bayerns Ministerpräsident plant Abschied : Seehofer: "Werde bei nächster Landtagswahl nicht mehr kandidieren"

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer plant nach eigenen Worten definitiv keine weitere Amtszeit. Bisher hatte es immer wieder Spekulationen über eine erneute Kandidatur des CSU-Politikers zur Landtagswahl 2018 gegeben.

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer plant nach eigenen Worten definitiv keine weitere Amtszeit. Bisher hatte es immer wieder Spekulationen über eine erneute Kandidatur des CSU-Politikers zur Landtagswahl 2018 gegeben.

"Ich werde bei der nächsten Landtagswahl nicht mehr kandidieren", sagte der CSU-Politiker der Zeitung "Die Welt". Zu den Chancen möglicher Nachfolger wollte er sich nicht äußern. "Es geht jetzt um gute Politik und nicht um Personalüberlegungen", betonte Seehofer.

Im Oktober hatte er sich in einem "Spiegel"-Interview eine erneute Kandidatur bei der Landtagswahl 2018 offengehalten. "Ich habe das große Ziel, dass wir in der CSU einen geordneten Generationenübergang hinbekommen. Aber ich wüsste auch, was ich zu tun hätte, wenn kein ordentlicher Übergang gewährleistet wäre", sagte Seehofer damals. Als möglicher Nachfolger wird der bayerische Finanzminister Markus Söder gehandelt, dessen Verhältnis zu Seehofer allerdings als belastet gilt. Auch Wirtschaftsministerin Ilse Aigner war als Kandidatin genannt worden.

Vor der Klausurtagung der CSU hatte Seehofer eine Kampfansage für die kommenden Wahlen im Bund ausgerufen. Für 2017 peilt Seehofer die absolute Mehrheit für die CDU/CSU an. Die CSU-Landesgruppe trifft sich von Mittwoch bis Freitag in Wildbad Kreuth

(REU)