Bundesjustizministerin über Westerwelle: Homosexualität ein Grund für Kritik

Bundesjustizministerin über Westerwelle: Homosexualität ein Grund für Kritik

Osnabrück (RPO). Bei der Kritik an FDP-Chef und Außenminister Guido Westerwelle geht es nach Auffassung von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) auch um unterschwellige Vorbehalte gegen gleichgeschlechtliche Partnerschaften.

"Das ist unbestreitbar so", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Bei dem einen oder anderen Kritiker werde das eine Rolle spielen.

Es gehe um das Verbreiten von Gerüchten vor der Landtagswahl am 9. Mai in Nordrhein-Westfalen. "Ich habe noch nie die Frage nach dem Beruf der mitreisenden Ehefrau eines Ministers gehört - bei Westerwelles Lebenspartner ist das ein Riesenthema", betonte die Ministerin.

  • Kritik an Reisen mit Partner Mronz : Viele Deutsche gegen Westerwelles Begleitung

Die Opposition im Bundestag hatte beanstandet, dass Westerwelles Partner Michael Mronz den Außenminister auf Reisen begleitet und dabei möglicherweise Geschäfte anbahnt.

(DDP/top)