1. Politik
  2. Deutschland

Hannelore Kraft und ihre Wissenslücke bei "Hart aber fair"

Auftritt bei "Hart aber fair" : Hannelore Kraft und ihre Wissenslücke

Hannelore Kraft gilt als gewiefte Taktikerin, die nicht auf den Mund gefallen ist. Die NRW-Ministerpräsidentin kennt die Stimmung an der Basis genau. Nur mit Zahlen hat die 52-Jährige gelegentlich ein Problem.

In der Talkshow "Hart aber fair" wurde sie gestern gefragt, wie viele Mitglieder die SPD bundesweit habe. Krafts Antwort: "Da erwischen Sie mich auf dem falschen Fuß. Das weiß ich nicht." Moderator Frank Plasberg wiegelte die Wissenslücke ab: So viel Ehrlichkeit sei ihm sympathisch.

Sekunden vergehen, dann liefert Plasberg die Zahl nach: "Liebe Frau Kraft, ich beglückwünsche Sie und sie SPD zu rund einer halben Million Mitglieder." Nach aktuellen Berechnungen der SPD gibt es bundesweit 470.000 Sozialdemokraten.

Auch sonst wurde in der Sendung wenig Klartext geredet. Gleich sechs Gäste sollten Antworten auf die Frage "Mehr Posten und Kosten - was bringt die XXL-Koalition sonst noch?" liefern. Die angestrebte Regierung war neben Kraft mit dem derzeit dauerpräsenten Armin Laschet (CDU) vertreten. Die Opposition trat mit ihrem Fraktionschef Gregor Gysi (Linke) und dessen Grünen-Kollegen Anton Hofreiter an.

Weitere Gäste: Schauspieler Walter Sittler und Journalist Wulf Schmiese. Der Ertrag der Sendung blieb überschaubar: Probleme oder Unstimmigkeiten wurden in konsequenter "Das-wird-schon-noch-geklärt-Manier" wegdiskutiert. Wenn alles noch Verhandlungssache ist, ist eben alles noch Verhandlungssache. Selbst Gysi fand keinerlei Angriffsfläche.

Zum Schmunzeln war dann noch der Moment, als Armin Laschet der Name seines grünen Kollegen entfiel. "Herr Hofmeister, glauben Sie, dass der Wähler einen radikalen Wechsel möchte?" Bleibt zu hoffen, dass der CDU-Politiker nach so viel Koalitionsgerangel müde war.

(csi)