Thema Bundestagskandidatur 2013: Guttenberg will mit Parteifreunden sprechen

Thema Bundestagskandidatur 2013 : Guttenberg will mit Parteifreunden sprechen

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) will offenbar in den nächsten Wochen mit seinen oberfränkischen Parteifreunden über eine mögliche Kandidatur bei der Bundestagswahl 2013 sprechen.

Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" hat Guttenberg auf die Aufforderung des CSU-Kreisvorsitzenden von Lichtenfels, Christian Meißner, innerhalb der nächsten vier bis fünf Wochen mit ihm und dem Kulmbacher CSU-Chef Henry Schramm ein Gespräch zu führen, reagiert. Der Ex-Minister habe per SMS geantwortet: "machen wir."

Der oberfränkische CSU-Bezirksvorsitzende, Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, sagte, er rechne damit, dass Guttenberg während seines Deutschland-Aufenthalts Ende Januar Klartext über seine Kandidatur sprechen werde: "Ich gehe davon aus, dass er dann die Gelegenheit nutzt, mit seinen politischen Freunden zu reden."

Die CSU-Führung um Horst Seehofer hatte in den vergangenen Tagen deutlich um ein Comeback des über eine Plagiatsaffäre um seine Doktorarbeit gestürzten 40-Jährigen geworben. Seehofer will darüber ebenfalls persönlich mit Guttenberg sprechen. Guttenberg, der zur Zeit mit seiner Familie in den USA lebt, befindet sich dann ohnehin in Deutschland: Er soll bei der Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst in Aachen eine Rede halten.

(APD/afp)