Umfrage bei Top-Managern: Gute Noten für deutsche Außenpolitik

Umfrage bei Top-Managern : Gute Noten für deutsche Außenpolitik

Düsseldorf (RPO). Die Regierung in Berlin leistet nach Meinung von deutschen Top-Managern gute Arbeit in der Außenpolitik. Probleme aber gibt es bei der Vertretubng der deutschen Wirtschaftsinteressen vor Ort.

Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf eine Umfrage des Psephos-Instituts unter knapp 800 deutschen Führungskräften. Demnach bewerteten die Führungskräfte das gesamte außenwirtschaftliche Dienstleistungsangebot der Bundesrepublik auf einer Skala von eins ("sehr gut") bis fünf ("sehr schlecht") mit 2,6. Großunternehmen mit mehr als 5000 Beschäftigten seien dabei etwas zufriedener gewesen als kleine und mittlere.

Die außenwirtschaftlichen und handelspolitischen Interessen werden von den deutschen Botschaften offenbar nicht zur großen Zufriedenheit der Unternehmen vertreten. Zwölf Prozent der Befragten stuften die Arbeit der Botschaften laut Bericht als "schlecht" oder "sehr schlecht" ein, mehr als ein Drittel als "befriedigend". Nur 17 Prozent lobten ihre Arbeit als "gut".

Deutlich besser als die konkrete Hilfe am Ort bewerteten die Befragten laut Zeitung das außenpolitische Auftreten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Das mit 2,1 positive Urteil fällten sowohl Unternehmen mit einer geringen als auch Unternehmen mit einer hohen Exportquote. Vor allem Großunternehmen lobten das Auftreten der Bundeskanzlerin im Ausland: 90 Prozent aller Manager in Unternehmen mit mehr als 5000 Beschäftigten nannten Merkels Arbeit "sehr gut" oder "gut".

(afp)
Mehr von RP ONLINE