Guido Wolf (CDU) tritt 2016 gegen Kretschmann an

Baden-Württemberg : Guido Wolf (CDU) tritt 2016 gegen Kretschmann an

Die CDU Baden-Württemberg hat den bisherigen Landtagspräsidenten Guido Wolf zum Herausforderer von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) gekürt.

Auf einem Parteitag in Ulm wurde Wolf am Samstag mit 93,8 Prozent der Stimmen zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im Frühjahr 2016 gewählt. Er hatte sich im vergangenen Jahr in einer Mitgliederbefragung gegen den CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl durchgesetzt.

In Baden-Württemberg regiert seit 2011 eine grün-rote Landesregierung. Die CDU hatte dort bis zu der Niederlage bei der Landtagswahl im März 2011 fast sechs Jahrzehnte regiert. Es habe damals "so etwas wie eine Schockstarre" gegeben, sagte Wolf auf dem Parteitag. Es habe auch eigene Fehler gegeben. "Wir haben verstanden, aber wir sind gestärkt", zeigte sich Wolf überzeugt.

Er appellierte seine Partei zur Geschlossenheit im anstehenden Wahlkampf. Für den Erfolg werde das Mannschaftsspiel gebraucht, sagte der 53-Jährige. Strobl dankte er für einen "fairen Wettbewerb" in der Mitgliederbefragung.

Strobl hatte Wolf auch den Landesvorsitz angeboten, soll aber auch auf Wunsch Wolfs im Amt bleiben. Der frisch gekürte Spitzenkandidat will allerdings kommende Woche den Vorsitz der CDU-Landtagsfraktion übernehmen.

Auch Strobl versicherte, Wolf und er wollten gemeinsam in den Wahlkampf gehen. Die Partei habe sich nach der schweren Niederlage 2011 und auch in der Mitgliederbefragung nicht gespalten. Die CDU werde sich im Wahlkampf erst recht nicht auseinander treiben lassen, sagte der CDU-Landeschef.

(AFP)