Renten steigen Rund 244.000 Rentner müssen keine Steuern mehr zahlen

Berlin · 244.000 Rentnerinnen und Rentner profitieren von der Erhöhung des Grundfreibetrags. Gleichzeitig kommen mit der anstehenden Rentenerhöhung mehr als hunderttausend als Steuerpflichtige hinzu. Diese Sachen ändern sich noch bei der Rente.

 Die Renten in Deutschland steigen zum 1. Juli um 4,57 Prozent. (Archiv/Symbol)

Die Renten in Deutschland steigen zum 1. Juli um 4,57 Prozent. (Archiv/Symbol)

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Rund 244.000 Rentnerinnen und Rentner müssen in diesem Jahr keine Steuern mehr zahlen, weil sie von der Erhöhung des Grundfreibetrags profitieren. Das teilte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums auf Anfrage mit, zuerst hatte die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet. Zugleich kämen aber auch 114.000 Rentnerinnen und Rentner wegen der im Juli anstehenden Rentenerhöhung neu als Steuerpflichtige hinzu.

„Zusammen genommen würden somit 2024 rund 6,3 Millionen Menschen in der Kategorie „Steuerpflichtige mit Renteneinkünften“ verbleiben“, führte der Sprecher aus. Insgesamt gibt es rund 21 Millionen Rentner in Deutschland.

Der Grundfreibetrag gilt für alle Steuerpflichtigen und bezeichnet das Jahreseinkommen, bis zu dem keine Steuer gezahlt werden muss. Er war zum Ausgleich der Inflation zum Jahreswechsel um 696 Euro auf 11 604 Euro erhöht worden. Finanzminister Christian Lindner (FDP) strebt rückwirkend eine noch stärkere Erhöhung an – darüber wird derzeit innerhalb der Ampel-Koalition noch diskutiert. Dies ist nach Angaben des Sprechers in den Zahlen des Finanzministeriums noch nicht berücksichtigt.

Die Renten in Deutschland steigen zum 1. Juli um 4,57 Prozent. Die Besteuerung der Renten wurde mit einer Reform 2004 umgestellt. Schrittweise wird ein immer größerer Teil der Rente steuerpflichtig, während die Beiträge in der Berufsphase steuerfrei gestellt werden. Je später der Rentenbeginn, desto höher ist der besteuerte Anteil der Renteneinkünfte. Viele Renten bleiben deshalb steuerfrei, wenn die Rentner keine weiteren Einkünfte haben.

(csan/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort